Trinwillershagen auf dem Weg zur grünen Gemeinde durch das Anlegen von Blühstreifen und Blühwiesen

Kommune Gemeinde Trinwillershagen
Bundesland Mecklenburg-Vorpommern
Kontakt Achim Markawissuk
Bürgermeister
Tel.: 0172/ 2527926
E-Mail: michatrin@yahoo.de
Kooperationspartner Landkreis Vorpommern-Rügen, Projekt chance.natur
Wasser- und Bodenverband Recknitz-Boddenkette
Wasser- und Bodenverband Barthe-Küste
StALU Vorpommern
Laufzeit November 2020 – November 2027
(Fortführung nach 2027 beabsichtigt)

KURZBESCHREIBUNG

Der Verlust der biologischen Vielfalt und insbesondere der Rückgang von Insekten ist in den letzten Jahren vermehrt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Zahlreiche Studien bestätigen, dass in den vergangenen Jahrzehnten sowohl die Artenvielfalt der Insekten als auch deren Häufigkeit deutlich abgenommen hat. Dieser Verlust von Insekten und ihrer Vielfalt hat weitreichende Konsequenzen für die Umwelt und uns Menschen. Viele Insektenarten erbringen bedeutende Ökosystemleistungen, von der Pflanzenbestäubung über die biologische Kontrolle von Schädlingen in der Land- und Forstwirtschaft bis hin zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit. Zudem bilden Insekten die Nahrungsgrundlage für viele weitere Tiergruppen wie Vögel, Reptilien, Amphibien oder Kleinsäuger. Wesentliche Ursachen für den Rückgang der Insekten liegen in der Zerstörung und Veränderung von Insektenlebensräumen, wieder zunehmenden Strukturverarmung und Verinselung und Fragmentierung von Habitaten, sowohl auf Land- und Forstwirtschaftsflächen als auch im Siedlungsbereich.

Während auf Bundesebene mit dem „Masterplan Stadtnatur“ und dem „Aktionsprogramm Insektenschutz“ zwei wichtige Handlungsprogramme auf den Weg gebracht worden sind, liegt es nun an den Kommunen, Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt und insbesondere zum Schutz der Insekten vor Ort umzusetzen.

Trinwillershagen auf dem Weg zur grünen Gemeinde durch das Anlegen von Blühstreifen und Blühwiesen

Unter dem Titel „Trinwillershagen auf dem Weg zur grünen Gemeinde durch das Anlegen von Blühstreifen und Blühwiesen“ widmet sich das Zukunftsprojekt der Gemeinde Trinwillershagen der ökologischen Gestaltung von Grünflächen in den Ortslagen Langenhanshagen, Wiepkenhagen und Trinwillershagen.

Auf mehr als 2.000 m² hat die Gemeinde mit mehrjährigen Wildblumensamen Blühwiesen angelegt und dadurch wertvolle Nahrungshabitate insbesondere für Insekten geschaffen. Durch die ökologische Pflege der Flächen, beispielsweise das Stehenlassen der verblühten Pflanzen bis ins Frühjahr, werden diese Flächen zu bedeutenden Nisthabitaten insbesondere für zahlreiche Stechimmen, welche in den Stängeln überwintern. Gerade im Hinblick auf die weitverbreiteten „aufgeräumten“ Gärten sind solche wilden Strukturen von hohem Wert.

Darüber hinaus wurden über 80 Insektennährgehölze und 25 insektenfreundliche Bäume wie Weißdorn oder Linde sowie zehn Obstgehölze auf verschiedenen Teilflächen gepflanzt. Ergänzt werden diese Pflanzungen durch vier Nisthilfen für Insekten und zehn Vogelnistkästen. Jeweils zwei Stein- und Totholzhaufen erweitern das Angebot natürlicher Strukturen und bieten zudem auch Reptilien Rückzugsmöglichkeiten.

Auch die Sanierung zweier Teiche stand im Fokus des Zukunftsprojektes. Im Tründelkernpark in Trinwillershagen sowie in Lagenhanshagen wurden die z.T. stark verlandeten Teiche ausgebaggert und das umgebende Buschwerk zurückgeschnitten, sodass sich hier wieder eine natürliche Uferstruktur entwickeln kann. Die Teiche bieten somit wieder Lebensraum für Amphibien, Insekten (z.B. Libellen) und andere Tiere und bereichern die Naherholungsgebiete der beiden Ortslagen für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

Zukünftig ist noch die Anlage eines Lehrpfades im Tründelkernpark mit Hinweisen zum Schutz der heimischen Flora und Fauna geplant. Die Maßnahmen wurden durch den kommunalen Bauhof begleitet, welcher die Pflege der Flächen in den kommenden Jahren sicherstellt. Eine langfristige Erhaltung der Flächen wird angestrebt.

 

Auszeichnung der Gemeinde Trinwillershagen