Schneeberg mit grünem Herz – Gemeinsam im Einklang mit der Natur

Kommune Bergstadt Schneeberg
Bundesland Sachsen
Kontakt Heidi Schmidt
Sachgebietsleiterin Tourismus & Wirtschaftsförderung
Tel.: 03772 / 356254
E-Mail: h.schmidt@schneeberg.de
Kooperationspartner Landschaftspflegeverband Westerzgebirge e.V.
Naturschutzbund Deutschland Kreisverband Aue-Schwarzenberg
Laufzeit November 2020 – Juni 2028
(Fortführung nach 2028 beabsichtigt)

KURZBESCHREIBUNG

Private Gärten, öffentliche Grünanlagen, Klein- und Gemeinschaftsgärten, Wälder Friedhöfe, Brachen und Gewässer – Stadtnatur ist vielfältig. Darüber hinaus wirkt sich eine intakte Stadtnatur in vielerlei Hinsicht positiv auf das menschliche Wohlergehen aus. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel, sorgt für frische Luft und sauberes Wasser, bietet attraktive Räume für sozialen Austausch und stellt insbesondere für Kinder wichtige Umweltbildungs- und Naturfahrungsräume dar. Darüber hinaus sind naturnahe Grün- und Freiflächen wichtige Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Neben klassischen Arten- und Biotopschutzmaßnahmen wie der Anlage von artenreichen Blühwiesen oder der Schaffung von Brut- und Überwinterungsstätten können u.a. die Anpassung bzw. Reduzierung von Pflegemaßnahmen oder die Entwicklung urbaner Wildnis dazu beitragen, eine vielfältige Stadtnatur – und damit lebenswerte Städte – zu erhalten und zu fördern.

Schneeberg mit grünem Herz – Gemeinsam im Einklang mit der Natur

Mit ihrem Zukunftsprojekt widmete sich auch die Bergstadt Schneeberg dieser Thematik und zeigt eindrücklich, mit welch vielfältigen Ansätzen Naturschutz- und Umweltbildungsmaßnahmen auch in kleineren Kommunen realisiert werden können.

Das grüne Herz Schneebergs zeigte sich mitunter durch die tatkräftige Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer. Engagierte Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims „Sonnenschlößl“ nahmen die Unterstützung im Rahmen des Zukunftsprojektes zum Anlass, auf dem Außengelände des Seniorenheims insektenfreundliche Blühstreifen anzusäen. Die Bio-AG des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums belebte den zuvor jahrelang vernachlässigten Schulgarten wieder, legte Staudenbeete und Blühwiesen an und renaturierte ein Feuchtbiotop als Lebensraum für einheimische Amphibien und Insekten. Im Zuge der Umgestaltung einer Skateranlage wurde gemeinsam mit Jugendlichen und Streetworkern eine Vogelschutzhecke aus Felsenbirne, Heckenrose, Sanddorn und Kornelkirsche gepflanzt. Weiterhin wurden Straßenbegleitflächen ökologisch aufgewertet, Nachpflanzungen in Alleen vorgenommen, um deren Funktion als ökologischer Korridor zu erhalten sowie umfangreiche Pflegemaßnahmen zur Revitalisierung dreier Streuobstwiesen durchgeführt. Zur Entwicklung artenreicher Bergwiesen wurden auf der „Danieler Halde“, einer für das Erzgebirge typischen Bergwerkshalde, Pflege- und Entbuschungsmaßnahmen vorgenommen.

Umweltbildungsmaßnahmen wie der Bau eines „Grünen Klassenzimmers“ in der Marschwitza Grundschule oder die Anlage einer „Grünen Ecke“ in der Kita „Wirbelzwirbel“ wecken bereits bei den jüngsten Schneebergerinnen und Schneebergern Neugierde und Begeisterung für Natur und Umwelt und fördern darüber hinaus die motorische, soziale und persönliche Kompetenz der Kinder.

Die langfristige Sicherung und Pflege der Projektflächen wird sowohl durch die Stadtverwaltung Schneebergs als auch durch zahlreiche engagierte Vereine, Einrichtungen oder Privatpersonen wie beispielsweise dem Landschaftspflegeverband Westerzgebirge e.V., der Bio-AG des Johann- Gottfried- Herder-Gymnasiums oder die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims „Sonnenschlößl“ sichergestellt.

 

Auszeichnung der Bergstadt Schneeberg